Fibi



Unsere Fibi kam im September 2015 aus Kreta zu uns. Sie ist im Herbst 2014 geboren. Die kleine Maus wurde ganz verängstigt auf einer Verkehrsinsel an einer viel befahrenen Straße gefunden und aufgesammelt. Fibi hat eine starke Steilstellung. Ihre Hinterbeine sind knapp 10cm länger als ihre Vorderbeine, was sie bislang vom rumtoben nicht abhält. Leider ist sie eine unserer Dauergäste, da sie keine Chance auf eine Vermittlung hat. In Zukunft ist leider damit zurechnen, dass sie an Arthrose und der Gleichen erkranken wird. Sie ist eine sehr glückliche Hundedame, hat aber lange gebraucht bis sie das Vertrauen zum Menschen gefasst hat. Sie war sehr labil und war eine extreme Angstbeisserin. 

Nero



Nero lebte Jahre lang an der Kette niemand interessierte sich für ihn. Man konnte sich ihm auch nicht näher, das Futter wurde über den Zaun geworfen. Wir wurden darauf aufmerksam gemacht und befreiten ihn aus seiner Lage. Nach intensiver Arbeit ist Nero heute ein richtiger sozialer Hund. Er ist sehr fixiert auf unsere Daniela. Deshalb ist Nero ein Dauerbewohner <3

Fips



Fips lebte seit Welpenalter im Tierheim. Er wurde 2005 geboren und ist ein typischer Angsthund. Nachdem sein Kumpel vermittelt wurde, ist niemand mehr an Fips herangekommen. Fips sollte eingeschläfert werden als Daniela von ihm erfuhr. Nach langer intensiver Arbeit hat sich Fips gut in das Rudel integriert, jedoch traut er den Menschen nicht. Nur Daniela beschützt er mit seinem Leben. Fips gehört ebenfalls zu den Dauerbewohnern <3

Bebo



Der kleine Bebo lebt seit Mai 2015 bei uns und wurde im Herbst 2014 geboren. Er wurde von Silke in Kreta von der Straße aufgesammelt. Vermutlich durch einen Autounfall war sein Becken zweifach gebrochen und die Hinterbeine gelähmt. Der Beckenbruch ist gut verheilt, die Lähmung und seine Inkontinez noch geblieben. Durch das fehlende Gefühl in den Beinen, hat sich unbemerkt ein Bein gebrochen, das danach amputiert werden musste. Der kleine Beo ist einer kleiner Rotzlöffel und denkt der ist der Chef im Haus. Mit seinem Rolli hängt er alle Hunde auf vier Beinen ab. 

Kara 

 


Kara kam im September 2016 mit vier Monaten aus Kreta zu uns. Sie wurde mit ihren Geschwistern aus einem fahrenden Auto heraus entsorgt. Zum Glück wurde sie und ihre Geschwister von Silke aufgesammelt. Ihre Pfote war schwer verletzt. Nach dem sie ausgeheilt war, konnte Kara das Bein aber nicht mehr mitbenutzen, weil es kürzer als die Anderen war. Wir versuchten mit Pfotenschuhen und Bandagen ihr Bein auszugleichen - vergeblich. Im Februar 2016 entschlossen wir uns schließlich das störende Bein zu amputieren. Dies war die beste Entscheidung. Kara ist beim ersten Kontakt etwas skeptisch, ist aber dann sehr lieb, aufgeweckt und total unkompliziert.